Lasten des modernen Menschen: 

Reichtum ohne Arbeit

Genuss ohne Gewissen

Wissen ohne Charakter

Geschäft ohne Moral

Wissenschaft ohne Menschlichkeit

Religion ohne Opferbereitschaft

Politik ohne Prinzipien

 

Mahatma Ghandi

 

 

 

Das ist unmöglich

-sagt die Angst.

Das ist zu viel Risiko

- sagt die Erfahrung.

Macht keinen Sinn

- sagt der Zweifel.

VERSUCHS

flüstert das Herz.

 

 

 

 

wir bauen immer größere Häuser für immer kleinere Familien

wir geben mehr aus, aber haben weniger

wir kaufen mehr, aber genießen weniger

wir leben in immer höheren Gebäuden ein Leben mit immer weniger Tiefgang

wir befahren immer breitere Autobahnen mit immer beengterem Geist

wir haben mehr Bequemlichkeit und fühlen uns doch immer unwohler

wir besitzen mehr Wissen und weniger Verstand

es gibt mehr Experten  und weniger Lösungen

mehr Medizin und weniger Gesundheit

wir leben in einer Zeit des Fast Food und der trägen Verdauung

wir haben phantastische Häuser und zerbrochene Familien

wir fahren sofort aus der Haut, aber verzeihen nur schwer

wir stehen  früh auf und kommen doch immer zu spät

wir halten die Fahne der Gleichheit hoch, aber beharren auf unseren Vorurteilen

unser Kalender ist voller Telefonnummern von Freunden, die wir nie anrufen

in unseren Regalen stehen Bücher, die wir niemals lesen werden

wir verdienen unseren Lebensunterhalt, aber wissen nicht, wie man lebt

wir besitzen immer mehr Dinge und vergeuden fast alle

 

Ringpoche

 

 

 

 

Von der Art des Denkens hängt alles ab.

Vom Denken geht alles aus,

wird alles gelenkt und geschaffen.

Wer schlecht redet oder handelt, 

dem folgt Leid wie das Rad den Hufen des Zugtieres.

 

Budda

 

 

 

 

Man soll sich mehr um die Seele,

als um den Körper kümmern.

Vollkommenheit der Seele richtet die Schwächen des Körpers auf, 

aber die Kraft dieses Körpers macht die Seele nicht besser.

 

Demokrit

 

 

 

 

In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit,

um Geld zu erwerben.

In der zweiten Hälfte opfern wir unser Geld,

um die Gesundheit wieder zu erlangen.

Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.

 

Voltaire

 

 

 

 

"Die tückischste Krankheit ist die Diagnose"

lacht der Narr

"Aber wenn der Mensch wirklich leben will, ist die Medizin machtlos !"

 

Grigorij Kurlov, Der Weg zum Narren

 

 

 

 

Wir sehen die Dinge nicht,

wie sie sind,

sondern wie wir sind.

 

aus dem Talmud

 

 

 

Wer Bäume setzt, obwohl er weiß,

dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird,

hat zumindest angefangen, 

den Sinn des Lebens zu begreifen.

 

Rabindranath Tagore

bengalischer Dichter 

 

 

 

Wenn die Sprache nicht korrekt ist,

ist das Gesagte nicht, was gemeint ist.

Wenn das Gesagte nicht ist, was gemeint ist,

bleibt das, was zu tun ist,

ungetan.

 

Konfuzius

 

 

 

Als er betete, sah ich dass seine Religion nicht meine war.

Als er seinen Hass hinaus schrie, galt dieser Hass nicht denen, 

die ich hasste.

Als er sich anzog, hatten seine Kleider nichts mit meinen gemeinsam.

Als er redete, tat er es nicht in meiner Sprache.

Als er meine Hand nahm,

hatte seine Haut eine andere Farbe als meine.

Doch als er lachte, merkte ich,

dass er genauso lachte, wie ich lachte.

Und als er weinte,

wusste ich,

dass sein Weinen genauso war wie meines .......

 

unbekannter Dichter

aus "Wege der Spiritualität " von Jorge Bucay

 

 

 

 

Wer ein Warum hat zu leben,

erträgt fast jedes Wie.

 

Friedrich Nietzsche

 

 

 

Ich bin Leben,

das leben will,

inmitten von Leben 

das leben will !

 

Albert Schweitzer